Stand: 15.10.2014
nach oben nach oben
e-PIPER Hersteller: PHOENIX-Model Vertrieb: Derkum Modellbau Das E-Modell der weltbekannten PIPER ist im einschlägigen Fachhandel bzw. Internet-Shops als ARF-Modell erhältlich. Mein Modell bestellte ich bei DERKUM-Modellbau. Der sog. Baukasten kommt mit äußerst hohen Vorfertigungsstand beim Kunden an und ist in kurzer Zeit flugfertig. Das Modell ist sehr sauber gebaut und alle Einzelteile liegen bei. Der Erstflug erfordert meist keinerlei Nachkorrekturen an Trimmung etc. (war zumindest bei mir so!). Das Modell hat eine Spannweite von 1.520 mm (bei geteilter Fläche) und eine Rumpflänge von 990 mm. Angetrieben wird das Modell von einem Boost-40-Brushles-Motor mit 3 LiPo-Zellen. Die Steuerung erfolgt über alle 3 Achsen. Der ARF-Baukasten kam kurz nach der Bestellung in einer zusätzlichen Umverpackung bei mir an und offenbarte nach der Öffnung der beiden Kartons alle Bauteile sauber einzeln verpackt und mit Klebebändern gegen Verrutschen und Beschädigung gesichert. Gegenüber meiner ersten e-PIPER fielen einige Veränderungen auf, die zum größten Teil allerdings von Vorteil waren: - die abnehmbare Kabinenhaube ermöglicht einen problemlosen Akkuwechsel, ohne die Maschine auf den Kopf stellen zu  Xmüssen. - die Flächenhälften werden nun nicht mehr auf dem Modell eingesteckt, sondern seitlich angesteckt und mit Schrauben Xgesichert. - die Servo für HR und SR befinden sich nunmehr im Heck, kurz vor den Rudern, es entfallen somit die langen Anlenkungen. - der Zugangsdeckel zum Rumpf wird nun mit Magneten am Platz gehalten und gesichert. Gegenüber der in englischer Sprache gehaltenen Bauanleitung wurden von mir einige Änderungen und Modifikationen durchgeführt: - beide Flächenstreben werden nicht mit Filzscharniere am Rumpf und an den Flächen gehalten, sondern mit Gabelkopf            Xam Rumpf und mit Kunststoffscharnier an den Flächen (siehe Bilder).                                                                                                      - die Fahrwerksverkleidung wird zusätzlich zur Epoxidverklebung mit kleinen Holzschrauben fixiert.
Klicken auf das Bild zum Vergrößern
Verkaufsbilder aus www.derkum.de Verkaufsbilder aus www.derkum.de Verkaufsbilder aus www.derkum.de Verkaufsbilder aus www.derkum.de das Paket kommt an. der eigentliche Verpackungskarton der sauber verpackte Inhalt das Seitenleitwerk mit den aufgebrachten Aufklebern der Deckel zum Rumpf das Seitenruderservo an seinem Platz der zusätzliche Verschluss der Kabinenhaube die vorgesehenen Befestigungen der Kabinenhaube Blick von vorne durch den Rumpf der Motorspant mit den Aufnahmeschlitzen des Motorträgers Verpackung der Einzelteile eines der Einzelteileverpackungen nach oben nach oben
Klicken auf das Bild zum Vergrößern
alle Teile des Leitwerkes vor dem Verkleben der Scharniere die beigefügten Scharniere aus Filz das Leitwerk an seinem Platz der "Rohbaurumpf" vor dem Verpackungsbild das montiere Fahrwerk mit den Verkleidungen das montierte Spornrad wird durch das Seitenruder angelenkt eines der beiden Flächenservo für die Querruder der komplette Antrieb die geänderte untere Flächenstrebenbefestigung mit Gabelkopf der angeklebte Motorträger die Rumpfbefestigung der geänderten Flächenstrebe die alte und die neue untere Befestigung der Flächenstrebe die geänderte Befestigungsaufnahme der Flächenstrebe
Klicken auf das Bild zum Vergrößern
die Piper am Vorbereitungsplatz des MFCA die Piper auf der Startbahn des MFCA die Piper auf der Startbahn des MFCA die Piper auf der Startbahn des MFCA die Piper auf der Startbahn des MFCA die Piper auf der Startbahn des MFCA die Piper auf der Startbahn des MFCA
Erstflug am 15.10.2014: Die Piper flog auf Anhieb sofort perfekt - ein Nachtrimmen war nicht erforderlich. Die Einstellungen des Bauplanes waren 1:1 übernommen worden und stimmten perfekt.
Familie Schäfer aus Bayern www.schaefer-by.de